Kaufen Lasix online

Wirkung
Der Hauptwirkstoff von diesem Medikament ist Furosemid. Das ist ein Diuretikum, welches Flüssigkeitsansammlung (Ödeme) als Folge der Herzkrankheiten, der Leberkrankheiten, der Nierenkrankheiten oder nach einer Verbrennung aus den Geweben ausschwemmt. Erhöhte Harnausscheidung beginnt ca. in einer Stunde nach der Einnahme des Medikaments und dauert von 6 bis 8 Stunden.

Furosemid hat eine starke diuretische, natriuretische, choleretische Wirkung.

Dieses Medikament wird in Fällen einer plötzlichen Erhöhung des Blutdrucks verwendet, der durch überschüssiges Wasser im Körper vorkommt.

Anwendung und Dosierung
Es gibt solche Dosierungsrichtlinien:
Lasix\Furasemid Pillen (40 Mg)
Erwachsene nehmen gewöhnlich am Anfang ½ bis 2 ein.

Dosierung und Anwendung werden je nach der Krankheitsbeurteilung individuell von Ihrem Arzt bestimmt. Die richtige Dosierung macht eine ausreichende Entwässerung.

Bei den Ödemen als Folge der Herz-, Leber- oder Nierenkrankheiten ist die Dosis am Anfang der Therapie für die Erwachsene 40 Mg (4 Ml Lasix liquidum), wenn es erforderlich ist, so können in sechs Stunden 80 Milligramm (8 Milliliter Lasix liquidum) entsprechend nach 6 Stunden 160 Milligramm (sechzehn Milliliter Lasix liquidum) eingenommen werden.

Die Erhaltungsdosierung ist normalerweise von 40 bis zu 80 Milligramm ( von 4 bis 8 Milliliter Lasix liquidum) täglich. Der Gewichtsverlust durch die Entwässerung bedingte Gewichtsabnahme darf ein Kilogramm pro Tag nicht überhöhen.

Kinder bekommen in der Regel von 1 bis 2 Mg pro Kg bis max. 40 Milligramm (oder vier Milliliter Lasix liquidum) täglich.

Bei Ödemen als Folge von Verbrennungen ist die Einzeldosis von 40 Milligramm bis 100 Milligramm (von vier bis zehn Milliliter Lasix liquidum) täglich, bei eingeschränkter Funktion der Nieren bis 250 Milligramm (25 Ml Lasix liquidum).

Bei der Hypertonie ist die Dosis für Erwachsene 40 Milligramm (4 Milliliter Lasix liquidum). Es gibt keine ausreichenden Untersuchungsergebnisse für die Dosis bei den Kindern.

Sie können Lasix verwenden, um schnell Gewicht zu verlieren. Lasix hilft das Wasser von dem Körper entziehen.

Worauf muss man vor der Anwendung achten?
Die Heilbehandlung mit Lasix braucht die regelmässige ärztliche Kontrolle.

Weil die Verwendung von Furasemid zum Absinken vom Kaliumspiegel im Blut führt, ist ein kaliumreiches Essen (mageres Fleisch, getrocknete Früchte, Bananen, Kartoffeln, Tomaten, Blumenkohl, Spinat usw.) zu empfehlen.

Natürlich kann man ein medikamentöses Heilmittel von Kalium annehmen.

Man darf Furosemid nicht bei Nierenversagen mit mangelnder Urinproduktion, bei Leberversagen mit Bewusstseinsstörung, bei grossem Mangel von Kalium (wegen langes Erbrechens, schwerer oder\und chronischer Durchfällen, der Leberfunktionsstörung, übermässigen Gebrauchs von Laxantien), schwerem Natriummangel, verminderten Blutvolumen oder Körperwasser, niedrigem arteriellen Druck, bei der Empfindlichkeit gegen Lasix (Furosemid) Sulfonamide als auch während der Laktationsperiode eingenommen.

Man soll bei der Arztkontrolle sein, wenn man erniedrigten Blutdruck hat, besonders die Patienten, die verengte Herzkranzgefäße oder Hirngefässe haben.

Wenn man eine Blutzuckerkrankheit hat, muss man regelmässige Blutzuckerkontrolle durchführen.

Bei Podagra soll man regelmässige Harnsäurekontrolle durchführen.

Bei Behinderung des Harnabflusses, bei der Prostatavergrösserung, bei der Harnleiterverengung, bei der Harnstauungsniere muss Urinfluss vorgesehen werden.

Bei dem Eiweissmangel muss der Arzt vorsichtig die Dosis verschreiben und weiter anpassen.

Bei Leberzirrhose und Nierenfunktionseinschränkung, bei Frühgeborenen wird eine medizinische Kontrolle gebraucht.

Indem einer langdauernden Therapie soll bestimmte Blutuntersuchung regelmässig durchgeführt werden. Das reduzierte Blutvolumen, ein Körperwassermangel, bedeutende Elektrolytstörungen und Störungen des Säure-Base-Haushalts sollen kompensiert werden. Besondere Kontrolle brauchen die Kranken mit erhöhtem Risiko von den Elektrolytstörungen zum Beispiel bei dem zusätzlichen Verlust der Flüssigkeit, wie beim Erbrechen, Schwitzen oder Durchfall.

Überdosierung
Die wichtigsten Symptome von Furosemid Überdosierung sind Austrocknung, verringerte Blutvolumen, niedriger Blutdruck, Elektrolytstörungen, Hypokaliämie und Alkalose aufgrund harntreibender Wirkung. Die Wechselbeziehung mit den toxischen Wirkungen der Arzneimittelkonzentration in biologischen Flüssigkeiten ist unbekannt.

Behandlung: Vitalfunktionen aufrechterhalten.

Wechselwirkungen
Kombination mit bestimmten Antibiotika, die Einnahme von denen das Risiko der Hör- und\oder Nierenstörung bringt.
In einigen Fällen können folgende Nebenwirkungen nach intravenöser Injektion von Lasix während von 24 Stunden nach der Einnahme von Chloralhydraten zu Unruhe, Hitzegefühl, Übelkeit, Schweissausbruch, Blutdruckanstieg und Herzjagen führen. Darum wird die gleichzeitige Verwendung von Lasix/Furasemid und Chloralhydraten nicht empfohlen.

Nebenwirkungen
– akute Glomerulonephritis;
– Endstadium von Nierenversagen, Oligurie innerhalb mehr als 24 Stunden, Anurie;
– Leberkoma ;
– diabetisches Koma;
– Störungen des Wasser-Salz-Stoffwechsel, Hypokaliämie, Hyponatriämie, Hypovolämie,
Alkalose;
– Gicht, Hyperurikämie;
– Dekompensierte oder mitrale und Aortenstenose;
– Hypertroph-obstruktive Kardiomyopathie des linken ventrikulären Ausflusstrakts;
– Hypotension;
– Myokardinfarkt;
-persönliche Unverträglichkeit (einschließlich einer Überempfindlichkeit ) von Furosemid einschließlich Sulfonamide.

Aufbewahrung
Das Medikament muss man nicht in Reichweite von Kindern aufbewahren.
Furasemid soll man bei der Raumtemperatur von 15 bis 25 Grad aufbewahren.

error: Content is protected !!